EUTB

Die EUTB Potsdam wurde nach dem 31.12.2020 nicht weitergeführt.

Seit 2018 gab es in Potsdam unter dem Dach des Vereins EX-IN Deutschland e.V. eine EUTB – Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung.

Wir wünschen den Mitarbeiter*innen viel Erfolg und Glück auf Ihrem weiteren beruflichen Weg und bedanken uns herzlich und außerordentlich für die Arbeit vor Ort!

Ergänzende Unabhängige TeilhabeBeratung – was ist das?

Seit 2018 werden bundesweit und möglichst flächendeckend Beratungsstellen eingerichtet, um Menschen im Rahmen der Bundesteilhabereform in Ihrem Recht auf Teilhabe zu unterstützen und zu stärken.

Dabei gilt der Grundsatz – Eine für Alle. Das bedeutet, dass jede EUTB zu Fragen von (drohenden) Behinderungen und gesundheitlichen Einschränkungen beraten kann.

Allgemeine Informationen zu EUTB unter

www.teilhabeberatung.de

Die Beratung sind kostenlos und unabhängig. Wir beraten auf Augenhöhe und unterstützen bei schwierigen Fragen und Entscheidungen.


Die EUTB’s informieren umfassend zu Unterstützungsmöglichkeiten und sind dabei mit den Entscheidungsträgern, Leistungsanbietern, Selbsthilfe-, Nachbarschafts- und Stadtteilprojekten, Interessenverbänden und Vereinen vor Ort gut vernetzt.

Es steht immer die individuelle Persönlichkeit und Situation der Ratsuchenden im Vordergrund. Ziel ist es, das gesamte soziale Umfeld einzubeziehen und die Eigenverantwortung und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen zu stärken. Unsere Berater*innen haben zum Teil eigene Erfahrung mit Behinderungen, chronischen Krankheiten oder schweren psychischen Krisen und beraten Sie auf dem Hintergrund dieser Erfahrung.

Mögliche Beratungsthemen können sein:

  • Seelische Erkrankung oder schwere psychische Krise – wie kann es weiter gehen?
  • Wie kann ich einen Schwerbehindertenausweis beantragen? Wofür ist der Ausweis gut? Möchte ich einen derartigen Ausweis überhaupt?
  • Welche Wohnform ist die passende? Ich will unabhängiger werden – wie schaffe ich das, wer kann mich unterstützen, kann ich mir das leisten?
  • Wie kann ich Unterstützung für Haushalt und Familie oder Arbeit, Schule/Studium oder Freizeit bekommen? Wer bezahlt das?
  • Teilhabe am Arbeitsleben, Rehabilitation, Werkstatt oder Budget für Arbeit? Wer erklärt mir das, damit ich gut entscheiden kann?
  • Hilfsmittel, Pflege, Assistenz – wie und wo beantrage ich das?